Die Abstammung der Beberbecker

Von den bei der Auflösung des Gestütes vorhandenen 15 Stutenfamilien:

existieren heute noch Nachkommen der Stuten

Stallmeister, David, Camille, Guendoleen xx, Demant

Beberbeck Familie Nr. 10, Stallmeister

Geboren 1728 im Sennergestüt Lopshorn


Stallmeister
1728
v.NN

F1

Widu
1741
v.Vainquer IX

F2

Prinzeß Henriette
1748 
v. L'Esperance

F3

Pählig
1753
v.Vainquer I

F4

F5

Augustina II
1760
v.Der Hübsche

Besserer
1774
v.Petit Maitre ox

F6

Erbgräfin v. Rheda
1789
v.Andalusier

F7

Prinzeß Luise
1807
v. Bassa

F8

Iris
1829
v.Malwend

F9

Thea
1847
v. Mozart xx

F10

Undine
1867 Lopshorn und Beberbeck
v. Garrick xx

F11

Uraka
1887 Beberbeck
v.
Chamant xx

F12

F13

Urkunde
1897 Beberbeck
v. St.Tropez xx

Unholde
1912 Beberbeck
v. Jubelgreis

F14

Unbill
1921 Beberbeck
v. Irrlehrer

F15

Ulga (Kama)
1938 Beberbeck und Kirow
v. Centurio

F16

Ptitschka
1949 
v.Pilgrim

F17

Pevtschaja
1966 
v. Vympel

F18  
   

Partscha
1977
v. Almanach I

F19  
   

Popravka
1987
v. Vypas

F20
    F21

Problema
1990
v. Gigant

     

Pechota
1994
v. Herson

F22
   

Quinchetta
21.03.2011
v. IS Orlow ox

   

Die Stallmeisterlinie gelangte durch die Stute Undine in das Preußische Hauptgestüt Beberbeck, und nach dessen Auflösung in das polnische Gestüt Racot. Die letzte Vertreterin dieser Linie wurde 1945 von Graditz mit der russischen Armee nach Kirow in der heutigen Ukraine verbracht, und gründete dort eine weit verzweigte Familie, die auch Nachkommen im Gestüt Nemunas  in Litauen besaß. Aus Litauen importierte Karl-Ludwig Lackner  2010, Pechota , eine Vertreterin dieser Linie, die für den Erhalt dieser Linie sorgt.

 

Copyright  Lackner,  Veröffentlichung nur mit Genehmigung des Verfassers. Stand 18.08.2019